Life Changing Bread – Nuss, Saatenbrot

Life changing Brot

Vegan, glutenfrei (wenn Ihr glutenfreie Haferflocken benutzt), paleo und low carb, dass soll das ultimative Brot ohne Mehl sein, für die die kein normales Brot essen können oder wollen. Habt Ihr Lust neue, interessante Rezepte zu probieren, dann ist das auch etwas für Euch. Es schmeckt, ist richtig gesund und kurbelt auch noch die Verdauung an.

Nur der Preis für all die Zutaten ist ziemlich hoch. Ich hatte zufällig alle Superfood Zutaten in meinem Vorratsschrank und musste nicht so teuer einkaufen.

Ich habe dieser Saatenbombe übrigens noch etwas süßliches hinzugefügt, Datteln. Achtung dadurch ist es nicht mehr low carb. Denn Datteln enthalten recht viele Kohlenhydrate. Schmecken aber so gut.

Alle die kein Mehl essen dürfen, haben hier eine perfekte Alternative. Die Zutaten sind auch recht flexibel veränderbar, gerade was die Saaten und Nüsse angeht. Es könnten zum Beispiel auch Kürbiskerne und Sesam verwendet werden. Wichtig sind nur die Flohsamenschalen, denn sie sind der Eiersatz und halten das Brot nachher zusammen. Die meisten Superfood-Zutaten bekommt ihr in größeren Supermärkten oder Drogerie-Läden, ansonsten im Reformhaus.

5 von 1 Bewertung
Drucken

Low carb, veganes, Superfood Brot

Portionen 1 Kastenform

Zutaten

  • 135 g Haferflocken glutenfrei, falls erforderlich
  • 135 g Sonnenblumenkerne
  • 65 g Nüsse gemischt Walnüsse, Haselnüsse
  • 90 g Leinsamen geschrotet
  • 2 EL Quinoa
  • 4 EL Flohsamenschalen gemahlen
  • 1 1/2 TL Salz
  • 1 EL Agavenhonig oder einen anderen
  • 3-4 Datteln wer mag, Achtung Kohlenhydrate
  • 3 EL Kokosöl
  • 350 g Wasser

Anleitungen

  1. Alle Zutaten werden gut vermischt und in eine mit Backpapier ausgelegte Kastenform gefüllt. Nun die Form abdecken und über Nacht in den Kühlschrank stellen. Alles zieht nun gut durch und kann quellen.

  2. Am nächsten Morgen wird das Brot bei 175°C für ca. 20 min gebacken

  3. Nun das Brot vorsichtig aus der Form nehmen und auf einem Backblech oder Gitter für weitere 40 min backen.

  4. Das Brot gut abkühlen lassen, sonst bricht es beim Schneiden.

Als Belag würde ich Euch etwas empfehlen, dass nicht zu starke Aromen hat, Ihr könnt es auch ganz einfach so ohne irgendetwas essen. Denn es ist von sich aus schon super lecker. Frischkäse für alle nicht-veganer ist auch eine gute Alternative. Aber denkt daran nicht zu viel auf einmal essen, sonst werdet Ihr ziemlich schnell Antwort von Eurem Bauch erhalten. 🙂 Denn wie schon erwähnt, ist es sehr verdauungsfördernd.

Und für alle die sonst auf Brot verzichten müssen, ist es sicherlich etwas himmlisches. Ich esse zwar sehr wenig Brot oder Brötchen, aber könnte mir nicht vorstellen, gar keines mehr essen zu dürfen. Wobei es für die Unverträglichkeit von Brot auch andere Ursachen geben kann. Falls es Euch interessiert könnt Ihr hier mal nachlesen.

Viel Spaß beim Nachbacken, ich freue mich auf Eure Erfahrungsberichte zu den Backergebnissen.

2 Kommentare

    • Monkimia

      Ja stimmt gute, gesunde Lebensmittel können teuer sein, das Brot mache ich ja auch nicht jeden Tag 🙂 Außerdem, wenn wir die ungesunden Lebensmittel einfach weglassen würden und dafür kein Geld ausgeben. Könnten wir uns mehr gesunde kaufen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte eintragen *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.