Hafer-Kokos-Apfel-Kekse

vegane haferflocken-kekse

Es gibt Haferflocken-Kokos-Apfel-Kekse passend zur herbstlichen Jahreszeit ein neues, gut gelungenes Back-Experiment, wie ich finde. Nachdem mir aufgefallen ist dass ich gar keine Butter hatte, gibt es sogar die vegane Keks-Variante, mit Kokosöl statt der Butter.

Hafer-Kokos-Apfel-Kekse

Vorbereitungszeit 10 Minuten
Zubereitungszeit 10 Minuten
Arbeitszeit 20 Minuten
Portionen 14 Stück

Zutaten

  • 60 g Kokosöl
  • 2 TL Löwenzahn-Blütenhonig
  • 1/2 TL Backpulver
  • 70 g Dinkelmehl
  • 65 g Haferflocken
  • 35 g Kokosraspeln
  • 45 g Rohrzucker
  • 1/2 Apfel
  • etwas Salz

Anleitungen

  1. Ofen auf 180 °C stellen

  2. Das Kokosöl in einem Topf erwärmen und verflüssigen, darin den Honig auflösen und dann das Backpulver einrühren.

  3. Die trockenen Zutaten gut vermengen, den Apfel raspeln und zu den trockenen Zutaten geben. Nun die Kokosöl-Honig-Mischung ebenfalls dazugeben. Alle Zutaten gut vermengen und kleine Kekse formen. Diese auf ein Backblech legen. 

  4. Ich habe sie nun 10 min gebacken. Aber schaut lieber zwischendurch in den Ofen.

vegane haferflocken-apfel-kekse-rezept

vegane haferflocken-apfel-kekse-rezept

vegane haferflocken-apfel-kekse

Demnächst werde ich mich mal etwas mehr mit dem Thema Hafer beschäftigen, denn zum Beispiel Haferflocken sind eine geniale Zutat beim Backen, ich benutze sie sehr oft. Egal ob im Brot oder in Keksen, es schmeckt toll und ist gesund. Es gibt sogar einen Verband, der zum Thema Hafer viele Informationen  auf der Internetseite alleskoerner.de zusammengestellt hat. Und das ist wirklich interessant, aber dazu später noch mehr…

vegane haferflocken-kokos-kekse vegane haferflocken-dinkel-kekse

2 Kommentare

  1. Eva Lohmann

    Hallo, klingt lecker 🙂 aber wie kommt der Apfel rein? Wird er gerieben oder gestückelt oder kommt nur der Saft rein?
    Das steht leider nicht im Rezept.
    Würde Deine tollen Kekse gerne nachbacken 🙂
    Danke und LG Eva

    • Monkimia

      Hallo liebe Eva,
      stimmt… irgendwie habe ich vergessen den Apfel im Rezept zu erwähnen. Er wird tatsächlich ganz einfach gerieben und komplett hinzugegeben. Du kannst auch einen Zerkleinerer verwenden.
      Danke für den Hinweis 🙂
      LG Andrea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte eintragen *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.